Dienstag, 20. März 2012

Die Referenten der Tagung 2012: Christoph Deeg, Berlin

"Bleibt alles anders - das Museum und der digitale Lebensraum"
In den letzten Jahren hat sich unsere Welt nachhaltig verändert. Die
digitale Welt hat einen immer größer werdenden Einfluss auf die Arbeit von Museen. Aber stimmt das wirklich? Ist die digitale Welt eine Museumswelt? Passen Museen überhaupt in die digitale Welt? Gibt es eigentlich Digital Natives und wenn ja, wie sehen die aus? Geht es um Marketing und PR oder vielleicht doch um etwas ganz anderes? In diesem Vortrag geht vor allem um real-virtuelle Lebensrealitäten. Ich möchte aufzeigen, warum es letztlich bei Social-Media und Gaming um eine Querschnittsfunktion für alle Aktivitäten eines Museums geht. Beide Bereiche stehen vor allem für völlig neue Denk- und Arbeitsweisen bzw. eine neue Kultur und es stellt sich die Frage, ob Museen mit dieser Kultur kompatibel sind. Ich möchte zudem erklären, warum Museen eine Verantwortung für die digitale Welt haben und wie sie sich darin erfolgreich bewegen können. Alles frei nach dem Motto „keine Angst - die wollen nur spielen".

Christoph Deeg, Berlin
Christoph Deeg ist Berater und Speaker für die Bereiche Social-Media-Management, Kulturmanagement und Gaming. In den letzten Jahren hat er über 40 Institutionen, Verbände, Städte  und Unternehmen auf ihrem Weg in die digitale Welt begleitet. Zusammen mit Julia
Bergmann und Jin Tan hat er den Verein Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermittlung e.V. gegründet und ist dort verantwortlich für das Projekt Technologieradar sowie alle Gaming-Aktivitäten. Er hat einen Lehrauftrag an der Universität Hildesheim und ist zudem Erfinder der Social-Media-Gaming-Barbecues und der Social-Media-Battles.

www.christoph-deeg.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten